Die letzten Wochen haben Ludwigshafen schwer getroffen. Nachdem die Hochstraße Süd wegen Einsturzgefahr nicht mehr befahren werden darf, sind auch die jahrelange Planungen für die Hochstraße Nord mittlerweile Makulatur. Alles diskutiert über die Hochstrassen. Tatsache ist: Die Hochstraße Süd muss weg, damit Bürger, Straßenbahn und Busse wieder freie Fahrt haben. Das muss jetzt schnell passieren. Aber dann müssen die versprochenen Verbesserungen im Tarifsystem und bei den Taktungen im öffentlichen Nahverkehr kommen. Vielen Pendlern muss ein attraktives Umsteigen auf Bus und Bahn angeboten werden. So lässt sich ein Verkehrcaos noch verhindern.

Mit der Eskalation um die Hochstraße Süd ist auch endgültig amtlich, dass Ludwigshafen mit den seinerzeit als zukunftweisend angesehenen Hochstraßen nicht alleine klar kommt. Alle Änderungen am Hochtsraßensystem haben überregionale Auswirkungen. Der Rhein-Pfalz-Kreis, die Metropolregion und das Land Rheinland-Pfalz müssen die Signale hören und lösungsorientierte Beiträge liefern. Wenn das Tor zur Pfalz schließt, kommen auf alle Kosten zu, denen man nicht einfach entfliehen kann.

Jens Brückner, stellv. Fraktionsvorsitzender

(für die Stadtzeitschrift NEUE LU)